WiesbadenStadtverbandVereineKGV Am Stollenweg e.V.

KGV Am Stollenweg e.V.

 

Anschrift des Vereins:
1. Vorsitzender:     

Frau    

Michaela Hach, stellv. Vorsitzende

Gibber Straße 7 

65203 Wiesbaden 

Mobil: 0171 755 60 17

 

Gärten Vereinsheim Spielplatz Toiletten Wasser Strom Besonderheiten
115             

 

 

 

Bronzene Stadtplakette der Landeshauptstadt Wiesbaden an den Kleingärtnerverein „Am Stollenweg“ anlässlich des 50-jährigen Bestehens verliehen.

 

 

 

Am Stollenweg wurde ein halbes Jahrhundert Vereinsbestehen gefeiert. Zu den Höhepunkten zählten die Verleihung der Stadtplakette und Ansprachen durch die Vertreter der Stadt Wiesbaden und Vertreter der Gartenverbände, Ehrungen der langjährigen Mitglieder sowie ein umfängliches Unterhaltungsprogramm.

 

 

 

Im Kleingartenverein „Am Stollenweg“ e. V. wurde am 19.07.2014 dessen 50. Vereinsjubiläum anlässlich der am 28.04.1964 statt gefundenen Vereinsgründung gedacht. Gemeinsam mit vielen Gästen und befreundeten Gartenvereinen wurde bis spät in die Nacht hinein gefeiert. 

 

 

Die Feier wurde durch den Vereinsvorsitzenden Sascha Ziegler eröffnet, der auf die Werte des Kleingartens einging und einen kurzen Abriss der Vereinsgeschichte gab. Der Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Wiesbaden, Sven Gerich, sowie der Ortsvorsteher von Klarenthal, Gunther Ludwig, richteten ebenfalls Ihre Glückwünsche an die rund 200 Gäste. In seinem Grußwort wies der Oberbürgermeister, selbst ein begeisterter Kleingärtner, darauf hin, dass Kleingärten einen hohen Stellenwert haben. Sie ermöglichen den Bürgern Einblicke in den jahreszeitlichen Ablauf der Natur zu erhalten. Gleichzeitig fördern Kleingärten die Artenvielfalt, bieten Lebensraum für Vögel und Kleintiere, und verbessern das Klima in den angrenzenden Wohngebieten. Nicht zu vergessen sei die soziale und gesellschaftliche Integration, in der die Kleingärtner zu einer Gemeinschaft heranwachsen. Er überreichte die bronzene Stadtplakette und verlas die dazugehörige Urkunde.

 

 

 

Der Ortsvorsteher Gunter Ludwig ging  auf „die Wurzeln“ des Kleingartenvereins „Am Stollenweg“ e.V. ein, die in Wiesbaden Klarenthal liegen. Dort musste die Gartenanlage am Kisselfeld dem damals entstehenden Neubaugebiet weichen. Darin erkannte er eine untrennbare Verbindung zwischen der Gartenanlage und der Gründung des neuen Klarenthals.

 

 

Klaus Beuermann, Vorsitzender des Stadt- und Kreisverbandes  Wiesbaden der Kleingärtner, überbrachte die Glückwünsche des Landesverbandes Hessen der Kleingärtner e. V. und vertrat in seiner Ansprache die Meinung, dass in unserer heutigen, so von Sachlichkeit und Technik geprägten, aber auch schnelllebigen Welt 50 Jahre, die so eng mit der Natur verbunden sind, schon eine besondere Leistung darstellen. Kleingärten sind Orte der Entspannung und ein Platz der Rückbesinnung auf die Natur. Auch das Kleingärten typisch deutsch seien, widersprach er. Kleingärtnervereine sind so vielfältig und multikulturell wie der Rest der Gesellschaft, denn durch ihr gemeinsames Hobby „Kleingarten“ sind Gartenfreunde unterschiedlichster sozialer und kultureller Herkunft verbunden. Somit besitzt ein Kleingartenverein eine hohe Integrationskraft, die eine Stadtgesellschaft benötigt.

 

 

Zahlreiche Gründungsmitglieder und Gartenfreunde wurden für ihre langjährige Mitgliedschaft mit dem Verbandsabzeichen des Landesverbandes Hessen der Kleingärtner e. V. durch Klaus Beuermann ausgezeichnet.

 

 

 

 

Geehrt wurden für 50-jährige Mitgliedschaft: Ingeborg BRÜNNIG, Erich GAUCH, Erika HEIDENREICH, Horst KAUTZMANN, Ingeborg KIESSLING, Klaus NIEBLING, Emil PAPILION, Günther ROTHER, Fritz WETTLAUFER.

 

Für 40-jährige Vereinszugehörigkeit erhielten Anstecknadel und Urkunde: Felicitas FRANKE, Gerd WERNER, Bernd ZILIAN.

 

Für 25-jährige Mitgliedschaft wurden geehrt: Christel BRACK, Werner ENDERS, Ernst HIRSCHBIEGEL, Andreas LANGE, Else LOSCHNAT, Reinhard RETKE, Dieter SCHOLZ, Dieter WEBER.

 

 

 

Im Anschluss konnten alle Gäste sich vom reichhaltigen Angebot an Speisen und Getränken überzeugen. Zum Unterhaltungsprogramm trugen die „Swinging Peaches“ aus dem Selztal, der Alleinunterhalter „Joa“ aus Wiesbaden, der Bauchredner "Querni" aus Limburg a. d. Lahn mit seinen Puppen und zum krönenden Abschluss die „Inferno Feuerkünstlergruppe“ aus Neustadt an der Weinstraße bei.

 

 

 

Sascha Ziegler, Vorsitzender