WiesbadenStadtverbandVereineKGV Jungborn e.V.

KGV Jungborn e.V.

Anschrift des Vereins:

1. Vorsitzender:      Herr Willi Lupp
                                  Tempelhofer Str. 64
                                  65205 Wiesbaden

                                  Tel.: 0611 4 45 36 24
                         

 

Gärten Vereinsheim Spielplatz Toiletten Wasser Strom Besonderheiten
 45            

 

 

KGV Jungborn e. V. feiert sein 80jähriges Bestehen

Willi Lupp und Edgar Hellmich zu Ehrenmitgliedern ernannt

Bei strahlend blauem Himmel und angenehmen sommerlichen Temperaturen eröffnete Willi Lupp, Vorsitzender des KGV Jungborn e. V. die Jubiläumsveranstaltung. In Ermangelung eines Vereinsheimes und sonstiger freien Flächen fand die Veranstaltung auf dem Gelände des KGV Am Landgraben e. V. statt. Manfred Tecl, Vorsitzender des KGV Am Landgraben e. V. stellte im Rahmen der gut nachbarlichen Beziehungen sein Vereinsheim samt der gesamten logistischen Unterstützung und Service unentgeltlich zur Verfügung, wofür Willi Lupp sich in der gut besuchten Veranstaltung noch einmal sehr bedankte. Weiterhin  begrüßte er neben allen Gästen besonders Sven Gerich,  den Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Wiesbaden, der es sich trotz seines engen Terminplanes nicht nehmen ließ, seine Verbundenheit mit den Kleingärtnern zu demonstrieren.

Der Oberbürgermeister erwähnte in seiner Ansprache, dass Wiesbaden eine der grünsten Städte Deutschlands ist. Daran haben nicht nur die vielen Parks einen Anteil, sondern auch die zahlreichen Kleingärten. Kleingärten sind - gerade in Ballungsgebieten wie dem Rhein-Main-Gebiet- als naturbelassene Rückzugszonen unentbehrlich geworden. Die Schrebergärten sind als grüne Oasen der Hobbygärtnerinnen und -gärtner aus dem Stadtbild nicht mehr wegzudenken.

Aber auch der Erholungsraum spielt eine große Rolle. Ein Refugium zu haben, in dem man sich im Freien, in der Natur aufhalten kann, das ist auch heute noch ein starker Anreiz, sich um eine Parzelle in einer Laubenkolonie zu bewerben. Inmitten des Grüns und der Blütenpracht können die heute stressgeplagten und in Mietwohnungen lebenden Menschen Ruhe und Entspannung finden. Und die gärtnerische Betätigung bietet einen willkommenen Ausgleich zu unserer meist sitzenden Lebensweise. Somit ist die Bedeutung der Kleingärten nicht hoch genug einzuschätzen. Er vertrat die Ansicht, dass trotz der angespannten Wohnungslage in Wiesbaden diese im Bebauungsplan als ausgewiesene Dauerkleingärten nicht als neue Baugebiete genutzt werden dürfen.

v.l.n.r. Willi Lupp, Oberbürgermeister Sven Gerich, Klaus Beuermann, Rolf-Dieter Beer

Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Wiesbadener SPD - Rathausfraktion Simon Rottloff hob in seinem Grußwort hervor, dass 80 Jahre, so eng mit der Natur verbunden, gerade in unserer heutigen, so von Sachlichkeit und Technik geprägten, aber auch so schnelllebigen Welt, eine besondere Leistung darstellen. Gleichzeitig wies er darauf hin, dass besonders in den Kleingartenvereinen Menschen aller Altersgruppen und unterschiedlicher sozialer Herkunft zusammengeschlossen sind. Daraus resultiert dann auch der nicht zu unterschätzender Aspekt der Förderung der Gemeinschaft, der Integration unserer ausländischen Mitbürger, der Gesundheit und der Erholung unserer Familien. Heute sind der Erholung und Entspannung von den Belastungen der industriegesellschaftlich geprägten Bedingungen ein hoher Stellenwert einzuräumen, ohne jedoch die kleingärtnerische Nutzung zu vernachlässigen.

Immer waren die Kleingartenanlagen ein Ort des sozialen Ausgleichs, in dem Jung und Alt auf natürliche Weise zusammenleben konnten. Kleingartenanlagen sind, so Simon Rottloff,  dadurch zu einer bedeutenden sozialpolitischen Einrichtung der Städte und Gemeinden geworden.

Willi Lupp bedankte sich und bat Edgar Hellmich mit seiner Frau zu sich. In einem kurzen Rückblick ging er auf die Verdienste von Gfd. Hellmich ein, der mittlerweile 42 Jahre dem Verein angehört. In dieser Zeit hat er die Ämter des Vorsitzenden, des Stellvertreters und Obmann in der Anlage Schlink ausgeübt. Für die erbrachten Leistungen ernannte er ihn zum Ehrenmitglied und bedankte sich bei Frau Hellmich mit einem Blumenstrauß.

Der stellvertretende Vorsitzende Andreas Pottez ergriff nun das Wort und rief die Leistungen von Willi Lupp in den vergangenen 30 Jahren in Erinnerung. Seit seinem Eintritt in den Verein war er als Obmann tätig, dann stellvertretender Vorsitzender und seit 2007 führt er den Verein als Vorsitzender. Für seine Verdienste wurde er auf dieser Jubiläumsveranstaltung zum Ehrenmitglied ernannt.

v.l.n.r. Edgar Hellmich, Willi Lupp, Manfred Tecl, Simon Rotloff, Klaus Beuermann, Rolf-Dieter Beer

Der Vorstand des Stadt- und Kreisverbandes Wiesbaden der Kleingärtner e. V. gratulierte dem Verein zu seinem Jubiläum und überbrachte die Wünsche des Landesverbandes Hessen der Kleingärtner e. V. sowie aller dem Verband angeschlossenen Kleingärtnerinnen und Kleingärtner.

Klaus Beuermann hob hervor, dass durch die fleißigen Hände und dem persönlichen Einsatz aller Gartenfreunde der KGV Jungborn e. V. zu dem gemacht wurde, was er heute darstellt, nämlich eine grüne Oase. Dieser Idealismus ist keine für unsere Zeit typische Haltung, da wir es gewohnt sind, für Dienstleistungen in barer Münze zu bezahlen. „Was kostet das?“ ist eine Standardfrage in unserem Alltag und daher ist man erstaunt, wenn jemand kommt, der sich einsetzt und nicht nach dem Lohn fragt. Somit hat der Verein einen wichtigen „grünen“ Rückzugsraum geschaffen. Hier können sich die Vereinsmitglieder in der Natur betätigen, ihre Gärten pflegen und gleichzeitig entspannen. In idealer Weise werden so in den Kleingärten Freizeitgestaltung, Geselligkeit, Integration und Erholung mit Landschaftspflege und Naturschutz kombiniert. Eindringlich wies Klaus Beuermann darauf hin, dieses wertvolle Gut zu erhalten, zu fördern und darauf zu drängen, dass es auf Dauer für die arbeitenden Menschen erhalten bleibt. Dies ist eine Aufgabe der Zukunft, die wir nur gemeinsam erreichen können.

Für die gewährte finanzielle Unterstützung des Oberbürgermeisters und der SPD, sowie die Gutscheine des Landesverbandes Hessen und des Stadt- und Kreisverbandes Wiesbaden zur Anschaffung von Gerätschaften bedankte Willi Lupp sich herzlich.

Bei unterhaltsamer Musik, gekühlten Getränken, gegrillten Spezialitäten wurden noch in geselliger Runde viele interessante Gespräche geführt.